NAH IST NUR INNRES; Karen Kieback

7. Mai bis 29. Juni 2019

„Fundsachen wie Wortgefüge, Erinnerungen und überraschende Begegnungen sind inspirierende Ausgangspunkte meiner Kunstwerke und Erzählungen … Ich versuche die Dinge zu betrachten, wie sie sind, ihren Kern zu erfassen, indem ich meinen Standpunkt verändere.“
Karen Kieback

Mit dem Kopf voran erblickte Karen Kieback im Jahre 1964 das bunte Licht der Welt. Hinter dem Deich geboren, wuchs sie ganz nah am Meer auf. Schon frühzeitig fesselten sie die Elemente der Natur – allen voran das Wattenmeer mit seinem Schlick und Schmodder. Der Anblick geballter Wellenkraft zieht die Künstlerin noch heute magisch in seinen Bann.

Seit 1983 lebt und arbeitet Karen Kieback an der Kieler Förde. Hier entstehen ihre überwiegend auf Leinwand geschaffenen Werke in einer experimentellen Technik mit Ölfarbe, Collage, Drucktechniken und Zeichnungen – nach dem Credo: Ein Kopfstand verändert die Sicht der Dinge. Ihre Bilder sind lebendig, farbenprächtig und Ausdruck ihres Lebensgefühls, den Dingen eine weitreichende Bedeutung zu geben.